Registriere dich jetzt für das Lützelauschwimmen 2024

Diese Registrierung dient der Erfassung der Personendaten und des Notfallkontaktes und ist keine verbindliche Anmeldung!

 

Häufig gestellte Fragen

1Wie weit ist die Schwimmdistanz?
Die Schwimmstrecke von der Insel Lützelau bis zur Stadtbadi Rapperswil beträgt 1.5 km.
2Wie lange dauert das Schwimmen?
Die Anmeldung erfolgt von 8.00-9.30 Uhr. Anschliessend fährt das erste Schiff à 150 Teilnehmer zur Insel Lützelau. Die weiteren beiden Schiffe folgen im Abstand von rund 30 Minuten. Die ersten Schwimmer steigen um ca. 10 Uhr ins Wasser.
Wie lange für die Schwimmstrecke von 1.5 km benötigt wird, hängt vom jeweiligen Trainingsstand ab: zwischen 30 Minuten bis über eine Stunde ist alles möglich.
3Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?
Vorausgesetzt wird, dass Sie ein guter Schwimmer sind und die 1.5 km ohne Hilfsmittel zurücklegen können.
Wenn Sie unsicher sind, ob Sie diese Schwimmstrecke körperlich schaffen, empfehlen wir Ihnen, dies vorgängig in einem Hallenbad zu üben (Distanz) und vor dem Anlass ein paar Mal um die Bojen Ihrer Badi zu schwimmen, damit Sie mit den Verhältnissen im See vertraut sind (Wind, Wellen, Temperatur, andere Sichtverhältnisse als im Hallenbad etc.).
4Ist die Teilnehmerzahl begrenzt?
Ja, aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf rund 450 Teilnehmer beschränkt (Schiffskapazität).
5Was kostet die Teilnahme und wie bezahle ich?
Erwachsene: CHF 15.00, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: CHF 10.00
Am schnellsten geht es, wenn das Geld in bar und im richtigen Betrag mitgenommen wird. Eine Bezahlung per Twint oder EC-Karte ist ebenfalls möglich.
Die Bezahlung erfolgt vor Ort.
6Wer soll mein Notfallkontakt sein?
Eine Person, die während des Anlasses telefonisch erreichbar ist, soll Ihr Notfallkontakt sein.
7Hat es Schliessfächer vor Ort?
Es hat einige wenige Schliessfächer in der Stadtbadi Rapperswil, welche mit einem Zahlenschloss versehen sind. Diese können selbst programmiert werden. Wenn sich ein Schliessfach nicht schliessen lässt, kann der Bademeister nicht weiterhelfen; sie werden extern gewartet. Es wird dringend empfohlen, Wertsachen zu Hause zu lassen. Wenn die vorhandenen Schliessfächer besetzt sind, bestehen keine von uns angebotenen, alternativen Aufbewahrungsmöglichkeiten.
8Wie erfolgt die Überfahrt zur Insel Lützelau?
Das Schiff der Hensa legt am westlichen Seite der Stadtbadi an. Jeweils 150 Schwimmer können das Schiff besteigen. Der Zutritt zum Schiff erfolgt entsprechend den Startnummern auf der Badekappe (1-150 auf Schiff 1, 151-300 auf Schiff 2, 301-450 auf Schiff 3). Die Einhaltung der Reihenfolge wird kontrolliert.
Ein Abtausch der Badekappen ist aus Sicherheitsgründen nicht zulässig.
9Was kann ich mitnehmen für die Überfahrt?
Es besteht die Möglichkeit, ein Badetuch oder Kleidungsstück für die Überfahrt mitzunehmen. Diese werden in grossen Taschen zurück in die Badi transportiert. Es wird jedoch keine Haftung dafür übernommen und der Platz in den Taschen ist beschränkt, weshalb nicht mehr als ein Objekt pro Person mitgenommen werden sollte.
10Was geschieht auf der Insel? Wie wird gestartet?
Nachdem das Hensa-Schiff bei der Insel Lützelau angelegt hat, steigen alle Schwimmer aus und gehen auf die Insel (kein Warten auf dem Steg). Sie erhalten dort weitere Instruktionen. Es wird in 40-er Gruppen gestartet. Der Einstieg ist via Leiter oder durch Sprung vom Steg möglich. Es stehen Kübel zur Verfügung, um sich vorgängig an die Wassertemperatur zu gewöhnen.
11Wie verläuft das Schwimmen selbst? Was ist bei Kreuzungen mit dem Kursschiff zu beachten?
Nach dem Start schwimmen Sie in der markierten Schwimmstrecke zur Stadtbadi. Die Schwimmstrecke ist im Abstand von rund 100m mit Booten auf der einen Seite und Bojen auf der anderen markiert. Bitte halten Sie Abstand zum Kapuzinerspitz. Dort befindet sich eine Untiefe mit Wandermuscheln (Schnittgefahr). Wenn es zu Kreuzungen mit den Kursschiffen kommt, erfolgen diese bei den orangen Bojen. Bitte halten Sie sich an die Instruktionen der Rettungsschwimmer, welche die Schwimmer für diese Zeit aufhalten werden. Dasselbe gilt bei der Kreuzung der ersten Schwimmer mit dem 3. Hensa-Schiff in der Stadtbadi.
12Wie wird die Sicherheit der Schwimmer gewährleistet?
In regelmässigen Abständen überwachen Rettungsschwimmer die Schwimmstrecke. Wenn es Ihnen nicht gut geht, Sie eine Pause benötigen oder Sie jemanden sehen, der Unterstützung benötigt, machen Sie sich bemerkbar oder schwimmen Sie direkt zu den vorhandenen Booten.
13Ist die Badekappe Pflicht?
Ja, die Badekappe ist während des ganzen Schwimmens zu tragen. Damit sind Sie für die Rettungsschwimmer besser sichtbar. Die Badekappe ist beim Ausstieg persönlich abzugeben, wobei aus Sicherheitsgründen Ihr Name abgefragt wird, bevor die Badekappe entgegengenommen wird.
14Kann ich das Schwimmen abbrechen?
Ja, wenn Sie an diesem Tag nicht in Form sind, schwimmen Sie zu einem der Boote. Von dort werden Sie zur Stadtbadi zurücktransportiert. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie diese Schwimmstrecke körperlich schaffen, empfehlen wir Ihnen, dies vorgängig in einem Hallenbad zu üben (Distanz) und vor dem Anlass ein paar Mal um die Bojen Ihrer Badi zu schwimmen, damit Sie mit den Verhältnissen im See vertraut sind (Wind, Wellen, Temperatur, andere Sichtverhältnisse als im Hallenbad etc.).
15Was ist bei der Ankunft in der Stadtbadi zu beachten?
In der Stadtbadi werden Sie beim westlichen Ausstieg im Nichtschwimmerbereich empfangen. Dieser Ausstieg ist zwingend zu benutzen, damit Ihr Eintreffen vermerkt werden kann. Bitte warten Sie, bis Ihr Name – ermittelt aufgrund Ihrer Badekappennummer – aufgerufen wird.
Nach dem Ausstieg gibt es eine warme Bouillon für alle Schwimmer.
16Bestehen Verpflegungsmöglichkeiten?
Die Schwimmer erhalten nach dem Ausstieg eine warme Bouillon (Fleisch und Gemüsse erhältlich). Zudem bieten wir ein (kostenpflichtiges) Kuchenbuffet an und das Restaurant der Stadtbadi ist ebenfalls geöffnet.